Archiv für Dezember 2010

Plüschmaus als Trolldetektor

Die Jungs von Hackaday haben eine Plüschmaus zum Trolldetektor umgebaut: Wenn es Trollkommentare auf dem Blog gibt, fängt das Mäuschen an zu fauchen und mit den Augen zu leuchten. Technisch steckt dahinter ein Arduino und ein paar Zeilen code. Das Video ist nicht sonderlich spektakulär, die Idee ist aber klasse und sicher ein nettes Projekt für einen langweiligen Hackernachmittag.

Looptaggr – Homemade Graffiti Drucker

Einene Graffiti-Kanone, die Vektor-Grafiken an Wände schmeißt, habe ich bereits vorgestellt. Der Looptaggr macht Graffiti-Drucken nun zum Massensport. Ein Kleiderbügel, eine Sprühdose und die entsprechende Schablone werden zum ultimativen Endlosdrucker für eigene Tags oder Parolen.

Rasenmaler

Sebastian Neitsch, Woeishi Lean und Jan Bernstein haben einen kleinen flammenwerfenden Roboter gebaut, der Vektorgrafiken auf den Rasen malen kann. So lässt sich das Familienwappen in den Vorgarten brennen, oder man ärgert, wie die Künstler selbst, den ortsansässigen Golfclub mit lustigen Bildern. Wenn das Beispiel Schule macht, können wir mit neuen Kornkreis-Nachrichten aus der Trash-Abteilung der Boulevardmedien rechnen.

Kunstrasen

bemalter Golf-Rasen

Karten Misch- und Ausgaberoboter

Wer bei der Skatrunde lieber noch ein Bier holt (oder wegbringt), statt Karten zu mischen und auszuteilen, der sollte sich an Peter Munk und Philipp Hudelmaier wenden. Die beiden Hacker haben für eine Studienarbeit einen Karten-Misch-und-Ausgabe-Roboter gebaut. Der „nxtexas“ versucht zunächst die Spieler in der Runde zu erkennen. Anschließend mischt und teilt er die Karten an die Spieler aus. Wem das ganze Prozedere zu lang dauert, sollte allerdings wieder selbst Hand anlegen.

Weihnachtsbaum mit Schnee-Kanone

Es weihnachtet nicht nur in den Shopping-Malls, auch Hacker kehren in dieser Jahreszeit ihre sentimentale Seite nach Außen. Die dunklen Tage werden auch dazu genutzt verrückte Weihnachtsdekorationen zu basteln. Trey hat einen Weihnachtsbaum mit Schnee-Effekt gebaut. In seinem Blog gibt es eine ausführliche Anleitung zum Nachbauen. Er verrät allerdings nicht, wer die Styroporflocken am Ende aus dem Wohnzimmer fegt (und von der Decke kratzt).

via hackaday