Archiv für November 2011

MAKE auf deutsch

Der Heise-Verlag war so freundlich und hat mir ein Exemplar seiner neuesten Veröffentlichung „c‘t Hardware Hacks“ zugeschickt. Freundlichst darum gebeten, etwas darüber in meinem Blog zu schreiben, werde ich dies tun, denn eine Zeitschrift wie diese fehlt eindeutig im deutschsprachigen Raum. Ich bekomme für diesen Beitrag kein Geld. Die Begeisterung, die vielleicht zu lesen ist, ist einzig dem sehr gelungenen Werk des Heiseverlags zu verdanken.

In den letzten Jahren hat sich eine lebendige weltweite neue Generation an Tüftlern, Hackern und Bastlern gebildet. Sie nennen sich „Maker“ oder „Hacker“ und beschäftigen sich mit so abgefahrenen Ideen, wie sie auch hier im Blog veröffentlicht werden. Seit langem gibt es im englischsprachigen Raum das „Make Magazine“, welches inhaltlich, aber auch mit zusätzlichen Diensten, wie regelmäßigen Videos, Blog oder einer How-To Plattform diese Szene bedient und vernetzt. Hierzulande gibt es zwar auch viele Hacker und Maker, allerdings fehlt eine publizistische Zentrale jenseits des Internets.

Mit „c‘t Hardware Hacks“ versucht nun der Heise-Verlag diese Lücke in Deutschland zu schließen. Ein Make Magazine aus Deutschland? Warum nicht! Die Erstausgabe ist jedenfalls rundum gelungen. Enthalten sich Hintergrundartikel, Bastelanleitungen, größere Projekte sowie Buchvorstellungen usw. rund ums bauen, basteln und hacken. Vorgestellt werden Arduino und der ct-Bot, es gibt einen Bericht über Hackerspaces und das Thema 3D-Drucken wird auf insgesamt 23 Seiten sehr ausführlich behandelt.
Die How-Tos sind klar und verständlich mit reichlich Bildern bestückt beschrieben. Wer die Reichweite seines W-Lan-Routers erweitern will wird hier ebenso fündig, wie der Hobbyfotograf der mit dem Handy Makroaufnahmen machen will.
Ich hoffe, der Verlag erreicht sein Ziel, diese Zeitschrift dauerhaft und regelmäßig herauszugeben. Dann nämlich könnte ich mein Makezine-Abo kündigen.

Fliegende Untertasse

Es ist wahr: die Erfinder der fliegenden Untertasse heißen Thomas, Stefan und Alexander. Innerhalb eines Jahres haben sie den weltweit ersten 1-Mann Multikopter gebaut. Angetrieben mit elektrischer Energie fliegt dieser mit Hilfe von acht Rotoren mit den Flugeigenschaften einer fliegenden Untertasse (oder auch von Quatcoptern). Der beeidruckende Erstflug ist im Video zu sehen:

Website ab Samstag wieder lesbar

Hallo Leser, wie Du bemerkt hast, habe ich mich mit dem Blog an der Kunstaktion occupyinter.net beteiligt. Momentan läuft im Programm eine Ausstellung, an der sich diverse Medienkünstler beteiligen. Bis zum Ende der Ausstellung bleibt diese Website „besetzt“, d.h. die bunten gif-Animationen werden am unteren Bildschirmrand demonstrieren. Ab Samstag ist dann wieder „normalbetrieb“, die Besetzer mit Wasserwerfern vertrieben und das Blog wieder lesbar.