Archiv der Kategorie 'Spielzeug'

Super Mario Sport

Der neue XBox 360-Controller Kinect inspiriert gerade eine ganze Generation an Hackern. Das mit Kameras, Mikrofon und anderen Sensoren ausgestattete Gadget ermöglicht eine Reihe neue Eingabe-Erfahrungen. Mit dem Kinect-Controller muss man keine Geräte mehr in die Hand nehmen. Der Spieler steuert das Spiel ausschließlich durch Bewegungen. Hacker yankeyan hat Kinect mit einem NES-Emulator verbunden und spielt hüpfend und laufend den Nintendo-Klassiker Super Mario.

via adafruit

Automatypewriter – Interaktive Geschichten auf einer Schreibmaschine

Alte Hasen und Computerfreaks werden sich gern an Zeiten erinnern, in denen man textbasierte Adventures spielte. Das Spiel bestand aus beschreibenden Texten des Ortes an dem man sich befand und der Personen. Durch Eingabebefehle, wie „gehe Nord“ konnte man sich durch die virtuelle Welt bewegen. Erkunden konnte man sich z.B. mit Befehlen, wie „untersuche Gegenstand“ oder „frage Person“. Das ganze war eine interaktive Geschichte, die sich mangels Bilder oder Animationen größtenteils im eigenen Kopf abspielte.

Ein solches Textadventure kann man auch auf dem Automatypewriter spielen. Die Schreibmaschine schreibt von selbst die Geschichte auf. Basierend auf den Eingaben wird man teil der Story, die auf dem Blatt entsteht. Klar, dass Textadventures hier die Paten der Idee waren. Der Automatypewriter holt das ganze in die wirkliche Welt.

A new way to interact with fiction from Jonathan M. Guberman on Vimeo.

Lego-3d-Drucker

Ein paar Roboter, die uns das Spielen abnehmen hatten wir ja schon im Blog, z.B. den Tetris-Bot oder eine Maschine, die den Rubics Cube löst.
Sehr faszinierend sind auch so genannte 3-D Drucker, wie der Makerbot, die z.B. den Nutella-Drucker oder Pizza Plotter inspirierten.
Geremixt sieht das ganze so aus:

Ein aus Legoteilen zusammengebauter Makerbot, der statt 3-D Modelle zu drucken diese aus Legosteinen zusammenbaut.

Eggbot

Der Eggbot von Evil Mad Science automatisiert das Ostereierbemalen. Gefüttert mit digitalen Bilderdaten steuert er Stift und Ei und malt ein beliebiges Bild auf ein Eiförmiges Objekt.

Auch Alexander Brock von Oqlt hat einen Eggbot gebastelt. Im Video wird gezeigt, wie er malt und malt.

Den Eggbot gibts übrigens als Bausatz bei Evil Mad Science.

Twitternde Kuckuksuhr

Kuckucksuhren sind verrückt genug, um einmal in diesem Blog erwähnt zu werden. Stündlich ruft der kleine Holzkuckuk durch eine interessante Mechanik gesteuert die aktuelle Stunde aus. Das Schwarzwälder Souvenier hat Haroon Baig zu einer twitternden High-Tech-Kuckucksuhr umgebaut. Wird ein Tweet mit dem Namen der Uhr gepostet, meldet sich der Kuckuck mit seinem Typischen Sound. Auf dem kleinen Display wird die Nachricht angezeigt.
Solange keine Tweets eingehen, zeigt das Display die Uhrzeit an. Außerdem lässt sich per Touchscreen durch die Twitter-Meldungen scrollen.

Twitwee Clock from Haroon Baig on Vimeo.

Im inneren steckt weniger spannende Mechanik, als vielmehr Elektronik: ein Chumby mit Flash-Player ist für die Anzeige und das Update der Tweets verantwortlich. Ein Arduino steuert den Kuckuck.

Sysiphus Automat

Sysiphus, eine Figur aus der griechischen Mythologie, sollte als Strafe für seine Vergehen an der Götterwelt einen großen Felsen einen Berghang hinauf rollen. Jedes Mal, kurz vor erreichen des Gipfels, entglitt ihm der Felsblock und er musste diese Harte Arbeit von vorn beginnen. Berühmt geworden ist er im Volksmund durch den Begriff der Sysiphus-Arbeit, einer Arbeit also, die sehr anstrengend ist und am Ende wieder von vorn beginnt.

Homer beschreibt die Qualen des Sysiphus in seiner Odyssee:

„Und weiter sah ich den Sisyphos in gewaltigen Schmerzen: wie er mit beiden Armen einen Felsblock, einen ungeheuren, fortschaffen wollte. Ja, und mit Händen und Füßen stemmend, stieß er den Block hinauf auf einen Hügel. Doch wenn er ihn über die Kuppe werfen wollte, so drehte ihn das Übergewicht zurück: von neuem rollte dann der Block, der schamlose, ins Feld hinunter. Er aber stieß ihn immer wieder zurück, sich anspannend, und es rann der Schweiß ihm von den Gliedern, und der Staub erhob sich über sein Haupt hinaus.“

(Wikipedia)

Der kleine Holzsysiphus des Künstlers Dave Johnson lässt diese Qualen betrachten. Angetrieben durch eine Kurbel schiebt und schiebe der kleine Mann pausenlos, ohne jedoch einen Millimeter voranzukommen. Das schöne Kunststück ist im Video zu sehen:

via Make

Tetrisbot

Vor einiger Zeit habe ich ein paar Lego Mindstorms-Roboter vorgestellt, die den Rubics Cube Würfel lösen können. Maschinen können aber noch viel mehr Spiele für uns spielen. Der Roboter von Branislav Kisacanin spielt Tetris. Eine Webcam zeichnet das Tetrisspiel vom Bildschirm auf und überträgt die Daten an einen Videoprozessor. Dieser kalkuliert den nächsten Zug und gibt ihn über eine LED-Matrix an den Lego Mindstorms-Roboter aus, welcher die entsprechenden Tasten auf dem Numpad der PC-Tastatur drückt. Sehr gespannt dürfen wir sein, welche Spiele noch von Robotern übernommen werden.

via hackaday

San Franciso aus Zahnstochern

Heute mal keine verrückte Erfindung, aber dafür eine wahnsinnige Bastelei. In über 3000 Stunden Arbeit verteilt über 35 Jahre baute Scott Weaver Gebäude und Plätze seiner Heimatstadt als Streichholzmurmelbahn auf. Aber sieh selbst:

via merely thinking

Luftmixer für alle, die nicht still sitzen können

Damit sich Leistung nicht mehr lohnt, der Workaholic-Erwerbslose aber trotzdem seinen Trieb zur Tätigkeit ausagieren kann und nicht im endlosen schreiben von Bewerbungen von der Jobcentermaschine zermürbt wird, gibt es das Workaholla. Er wandelt eine runde kurbelbewegung in eine „gegenläufige rechteckige Kolbenbewegung“ um. „Diese tolle Technik wird beim Workaholla zur Herstellung von echtem Garnichts verwendet.“ schreibt Erfinder Workaholla in seiner Produktbeschreibung auf Dawanda. Weiter: „Dabei wird überflüssige Energie sehr lässig in unnütze Bewegung umgewandelt. Das Workaholla kann auch als Luftmixer verwendet werden.“

Workaholla

Laut Geheimen Dokumenten wird das Workaholla übrigens seit Jahrzehnten effektiv in Verwaltung und Behörden eingesetzt. Eine wunderbare Maschine gegen Arbeitsgesellschaft und Effizienzzwang.

Rubics Cube Solver on the Run

Es würde mich nicht wundern, wenn das die neue Disziplin bei den nächsten Roboter-Olympics wird. Bereits vor kurzem hatte ich über einen Lego-Rubics Cube-Solver geschrieben. Der Blog vom Make Magazine zeigt heute den Cube Stormer! Dieser Lego Mindstorms-Roboter löst einen Rubics Cube in weniger als 12 Sekunden!

via Make